This video embed source from YouTube and uploaded by Gerald Grosz on YouTube.

Die Nebelgranaten Der Medien Nach ibizagate

  • About
  • Download Video
  • Embed Video
  • Comments
Description:

Eine nur schwer verdauliche Kost stellen dieser Tage die Produkte der heimischen Medienwelt dar. Und gleich eingangs freundlich und honorarfrei empfohlen: Es wäre doch ehrlicher und anständiger, wenn die Damen und Herren Redakteure ihre Schreibtische gleich in die Parteizentralen verlegen, um vor Ort ihre Direktiven mit den Wurstfingerlein in die Tasten zu hauen. Und an die Abonnenten des täglichen journalistischen Opiats, des lyrischen Grauens, empfehle ich doch, die Abos gleich in Parteimitgliedschaften zu wandeln. Die Nebelgranatenwerfer, die Vertuscher und Vernebler in den Redaktionen haben derzeit Hochsaison. Vorausgeschickt: Ausnahmen bestätigen wie immer die Regel, es gilt die Unschuldsvermutung.

Ein Beispiel medialer Verwirrungskunst und machthöriger Berichterstattung bietet heute wieder einmal das Zentralorgan der österreichischen Herzjesukommunisten, die Krummstab-Prawda südösterreichischer Provenienz, die sogenannte Kleine Zeitung. Außer Rand und Band, also in kleinem Rahmen und exakt auf einer Viertel Seite werden recht kurz und bündig die vermeintlichen Urheber des Ibizagate-Skandals dargestellt. Mit der Überschrift „Die Spur führt nach München“ finden sich die Helden des österreichischen Investigativjournalismus ab. Bei meinen boarischen Freunden leiste ich umgehend Abbitte: Nein die Weißwurstmetropole Europas ist nicht der Urheber dieses Abhörskandals an zwei urlaubsbedingt illuminierten Politikern. Die wahre Spur führt nach Wien, direkt ins Herz der Parteien und eines Mediums. Sie führt in eine in Politik- und Medienwelt bestens vernetzte, in eine mit Roten und Schwarzen bestens befreundete Rechtsanwaltskanzlei, die das Bühnenbild der Scharade kreierte. Sie führt in die Welt der Politberater, der Silberlingwechsler, der parteipolitischen Doppelagenten, in die Welt der Konkursanten und Pleitiers. Eines sei verraten: House of Cards war dagegen eine Kindersendung.

Aber jetzt frage ich mich, was die Heuchler und Gaukler in den Redaktionen für einen Plan verfolgen, den Menschen vorsätzlich oder aus reiner Dummheit Sand in die Augen zu streuen.

Machen wir doch die Augen zu und stellen uns eine klitzekleine Sekunde lang vor, welche Ermittlungen des Staatsapparates umgehend folgen würden, wenn man die Wohnungen und Häuser von Journalisten verwanzt, in ihrem Privatleben wühlt, ihre moralischen Schwächen und die ihrer Lebensführung vor den Vorhang der Öffentlichkeit holt. Der darauf folgende Aufschrei wäre zu recht vorprogrammiert, die Freiheit der Presse würde von den höchsten Autoritäten des Staates beschworen, alle Behörden und Dienste des Landes würden die Täter umgehend erforschen.

Berthold Brecht sagte: Wer die Wahrheit nicht weiß, der ist bloß ein Dummkopf. Aber wer sie weiß und sie eine Lüge nennt, der ist ein Verbrecher. Dem ist nichts hinzuzufügen
Die Nebelgranaten Der Medien Nach ibizagate
Uploaded on YouTube by Gerald Grosz

Download This Video:

Embed this

Related Videos

Fellner Live Bohrn Mena Vs Grosz
Fellner Live Bohrn Mena Vs Grosz

by OE24.TV

Mit Niki Fellner

Gerald Grosz zu #Ibizagate, der Staatskrise in Österreich und den Hintergründen
Gerald Grosz zu #Ibizagate, der Staatskrise in Österreich und den Hintergründen

by Gerald Grosz

Gerald Grosz in der Sendung Fellner Live mit Sebastian Bohrn Mena zu #Ibizagate, der Staatskrise in Österreich, den Hintergründen und den Auswirkungen

Berufsdetektiv Uwe Marent So Einfach Und Falsch War Das Ibiza Video
Berufsdetektiv Uwe Marent So Einfach Und Falsch War Das Ibiza Video

by VOL.AT - Vor...

Aus Sicht der Berufsdetektive Österreichs würde die Erstellung des Ibiza-Videos gegen ihren Ehrenkodex verstoßen. Uwe Marent, der Vorarlberger Vertreter des Österreichischen Detektiv-Verbandes, zeigt im Gespräch mit VOL.AT, dass es für einen solchen Videodreh keinen finanzstarken Geheimdienst braucht.

CO2-Steuer: GroKo-Grün-Gretas Grenzdebiler Grusel-Groschen – Boehringer spricht Klartext (66)
CO2-Steuer: GroKo-Grün-Gretas Grenzdebiler Grusel-Groschen – Boehringer spricht Klartext (66)

by MdB Peter Bo...

CO2-Steuer: GroKo-Grün-Gretas Grenzdebiler Grusel-Groschen – Boehringer spricht Klartext (66) - Retro-DB à la LINKE: Deutsche Bahn zurück in die 1960er? - CO2-Steuer à la Einheitspartei: Kopfabgabe für jeden und auf alles! - Die Grünen beklagen die von ihnen selbst herbeigeführte Energiearmut - Energielos-morbid-grüner Lemmingweg zum Friedhof ► Linke-Antrag zum Bahnausbau: http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/19/090/1909076.pdf ► Bundestagsrede Rainer Kraft zu CO2 Steuer: https://www.youtube.com/watch?v=Wvbf0G4tiJA Mehr von Peter Boehringer hier: ✅ PBoehringer ► https://www.pboehringer.de ✅ Instagram ►► https://www.instagram.com/pboehringer ✅ Facebook ►► https://www.facebook.com/Peter.BoehringerCom ✅ Youtube ►►► https://www.youtube.de/pboehringer ✅ Twitter ►►► https://twitter.com/PeterBoehringer

Fellner Live Norbert Hofer Zum Ibiza Skandal
Fellner Live Norbert Hofer Zum Ibiza Skandal

by OE24.TV

Mit Wolfgang Fellner

Die Ohrfeige der Verfassungsrichter für die Verbotspolitik
Die Ohrfeige der Verfassungsrichter für die Verbotspolitik

by Gerald Grosz

Liebe politisch Besachwaltete und ökonomisch Abhängige! Liebe Sesselkleber im orientierungslosen Parteienstaat! Liebe Opportunisten, inkompetente Umfaller, Burzelbaumexperten und politisch Scheintote! Kurz: Liebe Parlamentarier! Trara, das oberste Gericht unseres Landes, die Hüterin der Verfassung, hat gesprochen und alle Versuche, in Österreich eine Bevormundungs-, Verbots-, Enteignungs- und Entmündigungspolitik zu Lasten der persönlichen Freiheit von Bürgern und Unternehmen zu implementieren, wurde schlichtweg abgeschmettert. Die Raucherregelung in Österreich mit der Wahlfreiheit der Gastronomen und der räumlichen Trennung zwischen Rauchern und Nichtrauchern wurde höchstrichterlich bestätigt und entspricht unserer Verfassung. Die Propagandamaschinerie der rot, grünen und pinken Verbotspolitiker samt ihrer Steigbügelhalter in den Medien ist an den Türen des unabhängigen Verfassungsgerichtshofs fulminant zerschellt. Und jetzt stellen sich für die 183 Abgeordneten, die Sonntagsfahrer der heimischen Innenpolitik, die selbsternannten Hüter von Verfassung, Demokratie und unabhängiger Rechtsprechung fünf ganz entscheidende und übrigens auch folgenschwere Fragen: 1. Frei nach Herbert Kickl hat nun die Politik dem Recht zu folgen oder das Recht der Politik? Was wiegt schwerer? Das Erkenntnis der Verfassungshüter oder die täglich wechselnde Meinungslage orientierungsloser Parlamentarier? 2. Wenn noch vor einigen Monaten die Europäische Menschenrechtskonvention wortreich für die Freiheit der Kulturbereicherer verteidigt wurde, wie verhält es sich dann mit diesen Entmündigungs- und Verbotsversuchen, die im krassen Widerspruch zum Freiheitsbegriff der Menschenrechte stehen? 3. Wenn 881.569 Wahlberechtigte für ein Rauchverbot unterschrieben haben, aber 5.519.735 ebenso wahlberechtigte Bürger dagegen, entscheidet nun in der demokratischen Republik Österreich eine Minderheit oder eine Mehrheit? 4. Wenn alle staatstragenden Parteien hoch und heilig versprechen, in der Zeit des parlamentarischen Interregnums bis zu den Neuwahlen keine Beschlüsse mit nachhaltigen finanziellen Auswirkungen mehr zu beschließen, wie verhält es sich mit der Vernichtung der Investition der 40.000 Gastronomen, dem milliardenschweren Tabaksteuerentgang, dem Wirte- und Trafikantensterben, der dadurch verursachten Arbeitslosen und dem klaffenden Loch im Budget? 5. Wenn ein und dieselben Abgeordneten in den letzten zehn Jahren einmal für und einmal gegen das Rauchverbot stimmen, ihre Meinung wie Unterhosen wechseln, ihre Wahlversprechern und unterschriebene Koalitionsabkommen brechen, wie nennen die sich dann? Im Interesse von 2.131.000 Rauchern, 40.000 Gastronomen, von 5.457 Trafikanten und Millionen von Menschen, die wie der Verfassungsgerichtshof die persönliche Freiheit in unserem Land schützen wollen, ersuche ich das Sammelsurium von Wortbrüchigen und subventionierten Tempelhüpfern um Antworten. Und zwar frei nach Mizi Fekter: shortly, without von delay!

Fellner! Live: Rudi Fußi vs. Gerald Grosz
Fellner! Live: Rudi Fußi vs. Gerald Grosz

by OE24.TV

Mit Wolfgang Fellner

Fellner! LIVE: Mega-Eklat bei Fußi vs. Grosz
Fellner! LIVE: Mega-Eklat bei Fußi vs. Grosz

by OE24.TV

Mit Wolfgang Fellner

Lieber Jörg, 10 Jahre ist es bald her...
Lieber Jörg, 10 Jahre ist es bald her...

by Gerald Grosz

Lieber Jörg, 10 Jahre ist es bald her, dass Dein irdisches Leben auf so tragische und verworrene Weise ein Ende gefunden hat. Knapp 3.500 Tage dreht sich seitdem die kleine Welt in Österreich nach wie vor nur um Dich. Kein Tag vergeht, an dem nicht Dein Name in den Medien genannt wird. Man könnte ja fast den Eindruck gewinnen, dass sich die Angst der Etablierten vor Dir selbst nach Deinem Tod noch vergrößert hat. Es würde Dir auf Deinem Wolkerl ein Schmunzeln abringen, wenn Du wüsstest, dass die von Dir über Jahrzehnte geforderte Zusammenlegung der Sozialversicherungen nun endlich Realität wird. Dass der Inhalt Deines Volksbegehrens „Österreich zuerst“ nun Bestandteil der Gesetzgebung ist, kann Dich nach den jahrelangen Anfeindungen ja nur erheitern. Auch eine große Verwaltungsreform, die den großkoalitionären Mief der letzten Jahrzehnte hinter sich lässt, steht ante portas. Im Übrigen: der amtierende österreichische Bundeskanzler hat im letzten Jahr einen Wahlkampf hingelegt, der mich sehr an Deine Wahlkämpfe in den 90iger Jahren erinnert hat. Dem jetzigen Vizekanzler ist es gelungen Deine ehemalige Partei wieder in die Regierung zu führen. Eine durchaus historische Leistung und ich glaube, Du wärst mit der bisherigen Arbeit beider durchaus zufrieden. Einziger Wehrmutstropfen: In der Hofburg sitzt der mittlerweile in die Jahre gekommene ehemalige Chef der GrünInnen, von Dir einst zärtlich auch als „Chef einer Truppe von Radaubrüdern und Berufsdemonstrierern“ bezeichnet. Was Dich erfreuen wird: Die „Truppe“ gibt es nicht mehr und der einstige Chef hat zumindest bei der letzten Regierungsbildung eine gute Figur gemacht. Übrigens: NEWS, mit denen Du Dich so gerne gematcht hast, die gibt es glaube auch ich nicht mehr. Armin Wolf hingegen schon. Wenn Du irgendwann den Kreisky siehst, erzähl ihm bitteschön nichts vom Zustand seiner Sozialdemokratie, auch wenn es Dir – listig wie Du bist – auf der Zunge liegen möge. Die einstige Breite dieser staatstragenden Partei hat sich auf Slim Fit reduziert, mehr brauche ich nicht zu sagen. Was sich aber zum Leidwesen aller mittlerweile eingeschlichen hat ist die Tatsache, dass Du offenbar für alles in der Republik verantwortlich bist. Ist das Wetter schlecht, der Haider wars. Gibt es Ernteausfälle, der Haider wars. Bricht sich wer den Haxn, der Haider wars. Bereichern sich ein schwarzer Ex-Landesrat mit seinem schwarzen Ex-Steuerberater, der Haider wars. Geht eine von Dir mit Weitsicht verkaufte Bank pleite, der Haider wars. Sitzt ein von Dir verstoßener Ex-ÖVP-Finanzminister, Du erinnerst Dich, das war der politische Hansi Hinterseer für Arme, samt seiner konvertierten und geldgierigen Entourage von Halbseidenen vor Gericht, eh klar, der Haider wars. Hin und wieder geistert ein ehemaliger Kofferträger von Dir noch in den Medien herum, um sich als großer Mastermind Deiner 35ig-jährigen Karriere zu vermarkten. Also zusammengefasst: Die sich Dir gegenüber immer als mächtig und stark gerierenden Kreaturen sind halt jetzt klein, charakterschwach und feig. Und das tägliche Gebet dieser gescheiterten Emporkömmlinge: der Haider wars. Aber gut, alles was menschlich ist, ist uns ja nicht fremd. Was Dir vielleicht ein müdes Lächeln abringen würde sind dann noch so pfiffige Bassena-Literaten, die Deine sterblichen Überreste einsperren wollen, nachdem sie zu Deinen Lebzeiten sich nicht getraut haben, das Maul aufzureißen. Weniger lustig ist hingegen die Tatsache, dass die auf ewige Rache sinnende Justiz – Du weißt schon, die in Deinem politischen Fadenkreuz gestandenen rot/schwarzen Freunde – Deine unschuldige Familie vor Gericht zerrt. Und skandalös wird es, wenn man unschuldige Wegbegleiter von Dir hinter Gittern mundtot machen möchte. Deinem Freund Westi geht es gerade so. Nach dem Motto: Haiders Freunde und Helfer werden stigmatisiert und verfolgt. Wie es Kärnten geht: Naja, gerne fahre ich nicht mehr hin. Dank Deiner Amtsnachfolger – parteiübergreifend übrigens - hat Dein so geliebtes und einst großes Kärnten mittlerweile den Charme einer leicht verstaubten Geriatrie. Esprit und Lifestyle fehlt irgendwie, Fadesse hat sich eingeschlichen. Aber zum 10. Oktober komme ich wieder, so wie jedes Jahr und denke an Dich, wie eigentlich jeden Tag. Weil der Tod eine Freundschaft nicht besiegt. So, das wars einmal fürs Erste. Pfiat Di!

Wut-Botschaft von Ex-BZÖ-Politiker Grosz an Petzner
Wut-Botschaft von Ex-BZÖ-Politiker Grosz an Petzner

by OE24.TV

Der Auftritt von Jörg Haider-Intimus Stefan Petzer im ORF schlägt hoher Wellen. In einem Facebook-Video schießt Ex-BZÖ-Politiker Gerald Grosz jetzt scharf gegen Petzer.